Gemeinschaftskunde

Projekt : Arbeit mit Stasi – Akten
Projekt : Konrad Adenauer

Das Ministerium für Staatssicherheit der ehemaligen DDR und dessen Hinterlassenschaften in Form unzähliger Dossiers über Bürgerinnen und Bürger auch aus der alten Bundesrepublik, besonders aber Akten über gleichaltrige Jugendliche stehen im Mittelpunkt einer mehrtägigen Projektarbeit, die traditionell jedes Jahr mit Schülern des Partnergymnasiums Odenkirchen aus Mönchengladbach in der „Runden Ecke“ in Leipzig durchgeführt wird.

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten dabei an aufbereiteten Originalakten und zeigen sich betroffen über Art und Umfang der Methoden des allgegenwärtig gewesenen Geheimdienstes der ehemaligen DDR.

Die Projektteilnehmer erfuhren dabei bereits höchste Aufmerksamkeit für ihre Arbeit, indem der Bundespräsident Horst Köhler und erst in diesem Jahr der sächsische Ministerpräsident Georg Milbradt die Projektergebnisse mit großem Interesse begutachteten.

Seine Fortsetzung findet die Zusammenarbeit mit den Schülern aus Mönchengladbach in einer in Bonn gemeinsam mit dem Haus der Geschichte und dem Konrad–Adenauer–Archiv organisierten Bildungsarbeit, die sich mit dem Leben und Wirken des ersten deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer befasst. Mit Hilfe von originalen Dokumenten unterstützt durch umfassende fachwissenschaftliche Beratung erfahren die Schüler eine einmalige Begegnung mit Geschichte. Ihren Höhepunkt finden diese arbeitsreichen Tage in einer gemeinsamen Präsentation der Arbeitsergebnisse im Haus der Geschichte.

Somit stellt dieses zweiteilige Projekt ein gelungenes Beispiel für die Begegnung mit der Geschichte des anderen dar, mit dem Ziel, die Zukunft gemeinsam zu gestalten.